DER KÜNSTLER

Ray Hautmann wurde 1958 in Nürnberg geboren. Er ist ein fester Bestandteil in der fränkischen Kunst- und Kulturszene und darüber hinaus ein echter Tausendsassa. Neben seinen Zeichnungen ist er dem einen oder anderen Musikfreund bekannt als leidenschaftlicher Musiker, der zu den Top-Künstlern in der Region zählt, sich aber immer wieder gerne über die Grenzen der Region hinaus wagt. Die Lyrik hat es ihm ebenfalls angetan. So brachte er bereits zwei Mundartbüchlein in Eigenregie heraus, die er auch eigens illustrierte.

„Seine Auftritte sind meist ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Lesung und Zeichnung.“

                                                                         Feuilleton der Nürnberger Nachrichten

 

 

DIE ZEICHNUNGEN

Neben zahlreichen Ausstellungen, unter anderem bei Rosenthal in Selb, zeichnet er Karikaturen für das Wochenmagazin der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung. Zusammen mit Ultra Comix brachte er 2016 die Portfoliomappe „Fränkeleien“, mit ausgesuchten fränkischen Motiven, heraus und seit Mai 2018 ist das "Posterbook", mit heraustrennbaren Blättern, erhältlich.

                                              

DIE MUSIK

Ray ist ein über die Grenzen der Region hinaus bekannter Gitarrist und Sänger. Er kam musikalisch von der Rockmusik, bevor er zu den leiseren Tönen wechselte. Weit über 800 Songs hat er bisher geschrieben, die besten auf Tonträger aufgenommen und erfolgreich herausgebracht, wie z.B. seine Solo CD “Traffic Life“. Er spielte auf vielen Festivals u.a. als Support vor Manfred Mann und Little Feat. Mit Seele schreibt er, neben den anderen Liedern, auch Mundartsongs mit einer berührenden Mischung aus Humor und Tiefsinn.

 

DIE LYRIK

Zwei Büchlein sind bisher von ihm erschienen, „Allerlei Ding“ und „Gans no‘ dro‘ und gans weid wech“. Sie beinhalten Geschichten, Gedichte, Gedanken- und Wortspiele über die „Allmächd“ige Ausnahme, den Franken.

 

 

                         Ausstellungen und Publikationen:

                                                        

                         Nov./Dez. 2012, Kulturladen Gartenstadt, Nürnberg

                         April/Mai 2013, Creperie Yechet Mad, Nürnberg

                         April/Mai 2014, Rotes Haus, Ottensoos       

                         Juni/Juli  2014, Paninoteka, Nürnberg

                         Sept./Nov. 2015, Artgalerie Daniel J. Goodrich, Nürnberg

                         Okt./Dez. 2015, Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung:

                         Fränkische Bilderserie im Wochenmagazin

                         Jan. 2016, "La Caricade franco-allemande":

                         Deutsch französische Karikaturen-Ausstellung - Internationales Haus, Nürnberg

                         März/April 2016, Raiffeisenbank Hersbruck

                         Mai 2016, Comic Salon Erlangen

                         Mai 2016, Campus Nürnberg

                         Juni 2016, Die Strobls

                         Ab Juli 2016, Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung:

                         Bilderserie „Im Hailand“

                         Ab November 2016, Ultra Comix, Nürnberg/Erlangen

                         Feb./März 2017, Villa Leon, Nürnberg

                         März 2017, Josephs II- Fraunhofer IIS (Vorstellung der "Fränkeleien")

                         Juli/August 2017, Rosenthal, Selb

                         Nov.2017/Jan.2018, Kula Gartenstadt,Nürnberg

                         März/April 2018, Kultur im Grunde, Altstadthof Nürnberg

                         Mai/Juni 2018, Comic Salon Erlangen am Ultra Comix Stand